Aus­bil­dung – läuft“!

Ausbildung läuft

Aus­bil­dung – läuft“! – Nach­wuchs­kräf­te­se­mi­nar beim Hoch­sauer­land­kreis bün­delt Bür­ger­nä­he, Ser­vice­ori­en­tie­rung und zeit­ge­mä­ße Kom­mu­ni­ka­ti­on

Hoch­sauer­land­kreis. Ein in vie­le Rich­tun­gen gut aus­ge­bil­de­ter Nach­wuchs ist die bes­te Grund­la­ge für eine funk­ti­ons­tüch­ti­ge, sich stän­dig wei­ter ent­wi­ckeln­de Ver­wal­tung.

Siche­res Auf­tre­ten, zeit­ge­mä­ße Umgangs­for­men“ – die­ses The­ma stand über dem Nach­wuchs­kräf­te­se­mi­nar im Kreis­haus Mesche­de, zu dem Aus­zu­bil­den­de der kreis­an­ge­hö­ri­gen Städ­te Gemein­den sowie des Hoch­sauer­land­krei­ses im Kreis­haus Mesche­de an zwei Tagen zusam­men kamen. Nach Begrü­ßung von Land­rat Dr. Karl Schnei­der fan­den meh­re­re Kom­pakt-Leh­rein­hei­ten statt. In der regio­na­len Aus­bil­dungs­ver­an­stal­tung ging es um die Kern­be­grif­fe moder­nen Ver­wal­tungs­han­delns im Sin­ne von Bür­ger­nä­he, Ser­vice­ori­en­tie­rung und zeit­ge­mä­ßer Kom­mu­ni­ka­ti­on. Aktu­el­le The­men wur­den in zwei Semi­nar-Run­den erör­tert. Meh­re­re Dozen­ten ver­mit­tel­ten die Inhal­te.

Öffent­li­che Ver­wal­tun­gen sind künf­tig noch mehr auf Beschäf­tig­te ange­wie­sen, die sowohl mit einer hohen fach­li­chen als auch mit sozia­len Fähig­kei­ten aus­ge­stat­tet sind.

Bei der Zusam­men­ar­beit und Ver­net­zung von Fach­be­rei­chen inner­halb der Ver­wal­tun­gen, der Digi­ta­li­sie­rung von Pro­zes­sen und der qua­li­fi­zier­ten Ein­schät­zung von Kun­den­an­lie­gen muss der Daten­schutz gewährt blei­ben – auch dies bil­de­te einen geson­der­ten The­men­kom­plex, den der HSK-Daten­schutz­be­auf­trag­te für die Kom­mu­nen, Jochen Wal­ter, in sei­nen Vor­trä­gen ver­an­schau­li­chen konn­te.

War­um es in einer Ver­wal­tung von Vor­teil sein kann, wenn man meh­re­re Spra­chen spricht und Erfah­run­gen aus ande­ren Kul­tu­ren mit­bringt, ver­deut­lich­te Dia­na Kamen­der, die für das The­ma Inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz“ ver­ant­wort­lich zeich­ne­te.

Über die inten­si­ven Semi­narblö­cke hin­aus war das gegen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen ein wei­te­rer Bau­stein einer Ver­an­stal­tung, die abschlie­ßend alle Betei­lig­ten als gewinn­brin­gend und vor­bild­lich ein­stuf­ten.


Text & Bild: Hoch­sauer­land­kreis