Ein­schu­lungs­un­ter­su­chun­gen begin­nen

Kreishaus Meschede

Ein­schu­lungs­un­ter­su­chun­gen des Gesund­heits­am­tes begin­nen

Hoch­sauer­land­kreis. Gera­de hat das neue Schul­jahr 2017/​2018 begon­nen, da star­tet der Kin­der- und jugend­ärzt­li­che Dienst des Gesund­heits­am­tes im Hoch­sauer­land­kreis mit den Ein­schu­lungs­un­ter­su­chun­gen für das nächs­te Schul­jahr. Wie bereits im ver­gan­ge­nen Jahr wer­den aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den die zukünf­ti­gen Lern­an­fän­ger ab Anfang Sep­tem­ber ein­be­stellt und unter­sucht. Für die Unter­su­chung bekom­men die Eltern eine Ein­la­dung zu einem Ter­min vom Gesund­heits­amt zuge­schickt.

Mit die­sem Orga­ni­sa­ti­ons­mo­dell hat der Kin­der- und jugend­ärzt­li­che Dienst in den letz­ten Jah­ren gute Erfah­run­gen gesam­melt und kann gewähr­leis­ten, dass bis zum Som­mer 2018 bei allen Lern­an­fän­gern im Hoch­sauer­land­kreis die Unter­su­chung erfolgt ist und der Ein­schu­lung nichts mehr im Weg steht. Begon­nen wird mit den Unter­su­chun­gen in den Kreis­häu­sern Arns­berg und Mesche­de sowie in den Außen­stel­len Sun­dern und Schmal­len­berg. Die Unter­su­chun­gen im Kreis­haus Bri­lon und in der Außen­stel­le Win­ter­berg sind ab Ende 2017, Anfang 2018 vor­ge­se­hen. Die Anzahl der zu unter­su­chen­den Kin­der wird wie im Vor­jahr bei rund 2.250 lie­gen.

Die Inhal­te der Schul­ein­gangs­un­ter­su­chung sind stan­dar­di­siert für ganz NRW. Die­se Stan­dar­di­sie­rung ermög­licht auch sta­tis­ti­sche Aus­wer­tun­gen im Jah­res­ver­gleich und zu den ande­ren Kom­mu­nen. Wie in diver­sen Stu­di­en publi­ziert, las­sen sich auch im Hoch­sauer­land­kreis zuneh­men­de Auf­fäl­lig­kei­ten im Bereich der moto­ri­schen Fähigkeiten/​Körperkoordination beob­ach­ten. Waren zum Ein­schu­lungs­jahr 2013 noch ins­ge­samt 8 Pro­zent der Kin­der auf­fäl­lig, zeig­ten 2016 schon 11,5 Pro­zent der Lern­an­fän­ger Schwie­rig­kei­ten im Bereich der Kör­per­ko­or­di­na­ti­on.

Daher erhal­ten alle ein­ge­hen­den Ein­schü­ler wie bereits im ver­gan­ge­nen Jahr zum Abschluss der Unter­su­chung wie­der einen Sport­gut­schein, u.a. um die moto­ri­schen Fähig­kei­ten zu för­dern. Die­sen Gut­schein kön­nen die Kin­der bei etwa 100 Ver­ei­nen im Hoch­sauer­land­kreis ein­lö­sen und dort ein hal­bes Jahr kos­ten­lo­sen Sport betrei­ben. Das Gemein­schafts­pro­jekt haben der Kreis­sport­bund und das Gesund­heits­amt im Vor­jahr mit guter Reso­nanz gemein­sam initi­iert. Den Kin­dern soll durch Sport eine posi­ti­ve kör­per­li­che, geis­ti­ge, sozia­le und emo­tio­na­le Ent­wick­lungs­mög­lich­keit ange­bo­ten und damit die Gesund­heit geför­dert wer­den. So kann die Grund­la­ge für einen bewe­gungs­freu­di­gen, akti­ven und gesun­den Lebens­stil geschaf­fen wer­den.


Text & Bild: Hoch­sauer­land­kreis