Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit Sauer­land – Gua­te­ma­la fei­ert 25. Bestehen

25 Jah­re Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit Sauer­land – Gua­te­ma­la

Als 15 Sauer­län­de­rin­nen und Sauer­län­der, unter ihnen der jet­zi­ge Euro­pa Abge­ord­ne­te Peter Lie­se, vor 25 Jah­ren den Ver­ein Espe­r­an­za e.V. im Gast­hof Nie­der Best­wig-Ost­wig ins Leben rie­fen, um Men­schen in Gua­te­ma­la zu unter­stüt­zen, hät­ten sie sich sicher­lich nie träu­men las­sen, dass der Ver­ein mal sein 25 jäh­ri­ges Bestehen fei­ern wür­de. Am 2. und 3. Sep­tem­ber 2017 ist dies nun tat­säch­lich der Fall.

Mit­glie­der sowie Freun­de und För­de­rer wol­len im Feri­en­heim Nie­der­lan­den­beck einen gan­zen Tag fei­ern und bei einem bun­ten Pro­gramm einen Blick zurück, aber auch in die Zukunft wer­fen. Denn die Erfol­ge kön­nen sich sehen las­sen. Seit der Grün­dung hat der Ver­ein über 50 Schul­bau­pro­jek­te rea­li­siert und dafür über 1 Mil­li­on Euro an Spen­den­gel­dern von vor­wie­gend Spen­dern aus dem Sauer­land gesam­melt. Die Visi­on vor 25 Jah­ren, einen Bei­trag zur nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung zu leis­ten, indem Men­schen im Hoch­land Gua­te­ma­las Bil­dungs­chan­cen und damit neue Per­spek­ti­ven für die Zukunft erhal­ten, wur­de geleb­te Wirk­lich­keit. Hier­zu trägt auch bei, dass immer wie­der Ver­eins­mit­glie­der direkt vor Ort in Gua­te­ma­la unter­stüt­zen, indem sie ehren­amt­lich eini­ge Wochen vor Ort mit anpa­cken und gemein­sam mit den jewei­li­gen Dorf­be­woh­nern die Schu­len errich­ten.

Zu die­sem Erfolg haben vie­le Akti­ve mit viel Ein­satz und ehren­amt­li­cher Arbeit bei­getra­gen. Andrea Kapus­ta hat zusam­men mit Chris­tia­ne Treek aus Arns­berg den Ver­ein lan­ge Jah­re mit viel Lei­den­schaft geführt. Nico­la Luxen hat eine neue Art des Bau­ens ein­ge­führt und mit Ste­fan Ose­bold aus Ols­feld und Doro Din­kel aus Best­wig sind auch heu­ti­ge noch Eini­ge der ers­ten Stun­de aktiv, erin­nert sich Lie­se nur an eini­ge der vie­len akti­ven Mit­glie­der.

Seit eini­gen Jah­ren hat der Ver­ein das Bau­en mit nach­wach­sen­den Roh­stof­fen wie Bam­bus und Lehm vor­an­ge­trie­ben. Die­se tra­di­tio­nel­len Bau­wei­sen waren lan­ge in Ver­ges­sen­heit gera­ten und wer­den nun nach und nach in die Pro­jek­te inte­griert. Damit schaf­fen wir gera­de in Gua­te­ma­la, das vom Kli­ma­wan­del sehr stark betrof­fen ist, Alter­na­ti­ven zum Bau mit Zement und Stahl“, sagt der in Mesche­de leben­de Lie­se, der sich freut, dass die Pro­jek­te mit so viel Inno­va­tio­nen vor­an­ge­trie­ben wer­den. Einen gro­ßen Dank möch­ten alle an die vie­len lang­jäh­ri­gen Spen­der aus dem Sauer­land rich­ten ohne deren Spen­den dies nicht mög­lich gewe­sen wäre. Es gibt Spen­der, die unter­stüt­zen Espe­r­an­za seit 25 Jah­ren“, zeigt sich der 2.Vorsitzende erfreut und dank­bar.

Auch Luis Pala­ci­os wird aus Gua­te­ma­la kom­men. Seit 25 Jah­ren setzt der Archi­tekt die Schul­bau­pro­jek­te zusam­men mit den Dorf­ge­mein­schaf­ten um. Es ist immer wie­der schön, wenn wir eine Schu­le neu eröff­nen. Die Freu­de in den Augen der Kin­der ist jedes Mal ein gro­ßes Geschenk“, sagt der Archi­tekt. Sein Sohn Estuar­do, der seit eini­gen Jah­ren in den Pro­jek­ten mit­ar­bei­tet, erläu­tert, dass nach wie vor vie­le Kin­der indi­ge­ner Fami­li­en kei­ne Schul­bil­dung erhal­ten oder in Well­blech­hüt­ten unter­rich­tet wer­den. Die Arbeit für den Ver­ein sei enorm wich­tig, da die indi­ge­ne Bevöl­ke­rung auch über zwei Jahr­zehn­te nach dem Ende des Bür­ger­kriegs vom Staat dis­kri­mi­niert wer­de.

Daher betei­li­gen sich auch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Real­schu­le in Eslo­he. Schon seit eini­gen Jah­ren sam­meln die Schü­ler regel­mä­ßig Spen­den für Espe­r­an­za. Sie wol­len damit ein Zei­chen set­zen, dass uns glo­ba­le Pro­ble­me und Ungleich­heit alle ange­hen und man nur gemein­sam etwas dage­gen tun kann.

Die 25 Jahr­fei­er fin­det am 2. Sep­tem­ber ab 14 Uhr im Haus Nie­der­lan­den­beck in 59889 Eslo­he-Nie­der­lan­den­beck statt.

 

Über Espe­r­an­za

Espe­r­an­za – Ver­ein zur För­de­rung der Ent­wick­lung in Mit­tel­ame­ri­ka e.V. ist ein ein­ge­tra­ge­ner, unab­hän­gi­ger, ehren­amt­lich geführ­ter und als gemein­nüt­zig aner­kann­ter Ver­ein mit Sitz in Best­wig, Nord­rhein-West­fa­len. Seit 25 Jah­ren enga­giert sich der Ver­ein ent­wick­lungs­po­li­tisch in Deutsch­land und Gua­te­ma­la. Espe­r­an­za hat in über zwei Jahr­zehn­ten über 1 Mil­li­on Euro an Spen­den gesam­melt und in Grund­schu­len, Sekun­dar­schu­len sowie in Aka­de­mi­en inves­tiert. Ins­ge­samt hat der Ver­ein allein oder in Koope­ra­ti­on mit ande­ren deut­schen Orga­ni­sa­tio­nen (v.a. mit Oyak e.V. und dem Freun­des­kreis Zen­tral­ame­ri­ka e.V.) mehr als 50 Schu­len gebaut. Der Ver­ein hat aktu­ell 127 Mit­glie­der.


Europabüro für Südwestfalen
Le-Puy-Str. 17, 59872 Meschede

Tel. 0291 995913
Fax 0291 995927
Email info@peter-liese.de, 
Homepage www.peter-liese.de

Facebook: www.facebook.com/peter.liese
Twitter: www.twitter.com/peterliese

Text: Dr. Peter Lie­se MdEP