Film­abend im Atri­um der Spar­kas­se

Das Pubertier

Film­abend im Atri­um der Spar­kas­se

Lei­der gibt es in Bri­lon seit län­ge­rer Zeit kein Kino mehr. Der Spar­kas­se Hoch­sauer­land  und ihren Part­ner Kino Wil­lin­gen ist es zu ver­dan­ken das hin und wie­der wirk­lich tol­le Fil­me gezeigt wer­den kön­nen.

Das Team von InFo­ro sorg­te für Geträn­ke und war­mes fri­sches Popp­korn.

Dazu hat die Spar­kas­se Ihr Atri­um vor eini­gen Jah­ren zu einem mul­ti­funk­tio­na­len Raum aus- und umge­baut. Dabei wur­de auch auf die klei­nen Details geach­tet. Dar­un­ter auch die Mög­lich­keit mit gerings­tem Auf­wand den Raum in kür­zes­ter Zeit  umzu­rüs­ten. So wur­de der Raum nicht nur als Bank Arbeits­platz nutz­bar. Auch Aus­stel­lun­gen und Kino­vor­füh­run­gen sind so mög­lich.

Am gest­ri­gen Frei­tag, war es dann wie­der soweit. Die Spar­kas­se Hoch­sauer­land zeig­te in ihrem Atri­um in der Haupt­stel­le am Bri­lo­ner Markt in Koope­ra­ti­on mit dem Kino Wil­lin­gen die Komö­die Das Puber­tiert“.

Zum Film:

Kin­der – war­um nur müs­sen sie so schnell so groß wer­den und dabei die Puber­tät durch­lau­fen?

Dem Jour­na­lis­ten Han­nes Wen­ger (Jan Josef Lie­fers) steht jeden­falls die wohl schwers­te Auf­ga­be sei­nes Lebens ins Haus: Sei­ne Toch­ter Car­la (Har­riet Her­big-Mat­ten) in Schach zu hal­ten, denn kurz vor ihrem 14. Geburts­tag ver­wan­delt sie sich in ein rebel­li­sches Puber­tier. Fort­an hat Han­nes alle Hän­de voll zu tun, sie vor Alko­hol, Jungs und ande­ren Ver­su­chun­gen zu beschüt­zen, was ihn immer mehr über­for­dert. Von sei­ner Frau Sara (Hei­ke Makatsch) kann er jeden­falls kei­ne Hil­fe erwar­ten, die geht näm­lich wie­der arbei­ten und schon bald tritt Han­nes in jedes Fett­näpf­chen, das es gibt. Zum Glück ist er mit sei­nem Leid nicht allein. Sein bes­ter Freund Hol­ger (Det­lev Buck) ist Ein herz­li­ches Will­kom­men­ein har­ter Kriegs­re­por­ter und lässt sich lie­ber beschie­ßen, als sein puber­tie­ren­des Kind zu ertra­gen…

Jan Josef Lie­fers, auch bekannt als Patho­lo­ge Pro­fes­sor Karl-Fried­rich Boer­ne aus vie­len Seri­en der Tat­ort Rei­he, lie­fert hier zusam­men mit allen ande­ren Dar­stel­lern eine her­vor­ra­gen­de schau­spie­le­ri­sche Leis­tung im Humo­ris­ti­schen Gen­re ab.

Vie­le Eltern konn­ten vie­le Gege­ben­hei­ten aus Ihrem erzie­he­ri­schen All­tag wie­der­erken­nen, auch wenn es zum Teil humo­ris­tisch über­spitzt dar­ge­stellt wur­de. Ande­re Bege­ben­hei­ten kann man in fast jedem Puber­tier Haus­halt erle­ben.

In den Gesich­tern der Kin­der war von Erstau­nen, Unglau­ben und Belus­ti­gung alles abzu­le­sen. Von das kenn ich“ bis das muss ich mir mer­ken“ war alles dabei.

Resü­mee des Abends:

Ein echt guter sehens­wer­ter für die gan­ze Fami­lie geeig­ne­ter Film.

Hier Ein Paar Bil­der des Abends

 

Spar­kas­se Hoch­sauer­land
Ein herz­li­ches Will­kom­men
Geträn­ke und Popp­korn
InFo­ro sorg­te für Geträn­ke und Popp­korn.
Zuschau­er im Atri­um
Das Atri­um füllt sich
Die Vor­freu­de wächst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spar­kas­se Hoch­sauer­land

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Text & Bild: hdj-lan­ge