Unfall­ge­sche­hen im HSK: 1 Toter und 7 Ver­letz­te

Polizeibericht - Unfallbericht

Töd­li­cher Unfall an Bahn­über­gang in Arns­berg

Arns­berg-Neheim – Am Sonn­tag, den 24.09.2017 gegen 17:50Uhr kam es an einem Bahn­über­gang in Arns­berg-Neheim, im Bereich der Jahnallee/​Fußweg Oben­werth, zu einem Unfall, bei dem eine bis­her unbe­kann­te, weib­li­che Per­son von einem Zug erfasst und dabei töd­lich ver­letzt wur­de. Der Bahn­stre­cke zwi­schen Arns­berg und Frön­den­berg war für die Dau­er von ca. zwei Stun­den voll gesperrt. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.(LK)

Ver­kehrs­un­fall mit drei Ver­letz­ten

Arns­berg – Am Frei­tag, 13:08 Uhr, beab­sich­tig­te eine 60-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus Arns­berg von der B7 nach links auf die A46 abzu­bie­gen. Sie muss­te ver­kehrs­be­dingt an der roten Licht­si­gnal­an­la­ge war­ten. Der nach­fol­gen­de 38-jäh­ri­ge Pkw-Fah­rer aus Marl erkann­te dies zu spät. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, lenk­te er sein Fahr­zeug nach links. Dort kol­li­dier­te er jedoch mit dem Pkw eines 67-jäh­ri­gen Fah­rers aus Ense. Durch die Wucht wur­de das Fahr­zeug des 39-Jäh­ri­gen auf den Pkw der war­ten­den 60-jäh­ri­gen Frau gescho­ben. Der 67-Jäh­ri­ge, sei­ne 64-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin und der 38-Jäh­ri­ge wur­den leicht ver­letzt. Die Höhe des Gesamt­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen ca. 10.000,- Euro. (PK)

Auf­fahr­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son

Mesche­de – Am Frei­tag, 14:45 Uhr, befuhr ein 24-jäh­ri­ger Pkw aus Her­ford die Stra­ße Auf der Wie­me“ in Rich­tung Ens­te. An der Kreu­zung Arns­ber­ger Stra­ße fuhr er aus Unacht­sam­keit einer vor­aus­fah­ren­den 26-jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin aus Mesche­de auf. Hier­durch wur­de die 26-Jäh­ri­ge leicht ver­letzt. Die Höhe des Gesamt­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen ca. 3.000,- Euro. (PK)

Motor­rol­ler fährt gegen Pkw

Arns­berg – Am Frei­tag, 19:18 Uhr, fuhr eine 15-jäh­ri­ge Jugend­li­che aus Arns­berg mit ihrem Motor­rol­ler ent­ge­gen der Ver­kehrs­be­schil­de­rung ver­bots­wid­rig in die Schob­bo­stra­ße. Nach weni­gen Metern prall­te sie gegen einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 50-jäh­ri­gen Fah­rers aus Arns­berg. Die 15-Jäh­ri­ge mit ihrer 14-jäh­ri­gen Sozia aus Arns­berg kamen zu Fall und wur­den leicht ver­letzt. Die Höhe des Gesamt­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen ca. 600,- Euro. (PK)

Krad­un­fall mit zwei Ver­letz­ten

Arns­berg – Am Frei­tag, 18:30 Uhr, befuhr ein 24-jäh­ri­ger Krad­fah­rer aus Unna die L685 von Sun­dern in Rich­tung Arns­berg. In einer Rechts­kur­ve ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, stürz­te und rutsch­te auf die Fahr­spur des Gegen­ver­kehrs. Hier prall­te er gegen den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 47-jäh­ri­gen Fah­rers aus Sun­dern. Hin­ter dem Zwei­rad­fah­rer fuhr eine eben­falls 24-jäh­ri­ge Krad­fah­re­rin aus Her­de­cke. Sie erkann­te die Situa­ti­on zu spät, fuhr in die Unfall­stel­le und kam eben­falls zu Fall. Bei­de Krad­fah­rer wur­den schwer ver­letzt. Die Höhe des Gesamt­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen ca. 4.000,- Euro. (PK)

Fuß­gän­ger ange­fah­ren und geflüch­tet

Arns­berg – Am Frei­tag, 20:30 Uhr, wur­de ein 30-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger aus Arns­berg vor einem Gebäu­de in der Arns­ber­ger Stra­ße durch einen schwar­zen Pkw Mer­ce­des ange­fah­ren und leicht ver­letzt. Der Pkw ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der Poli­zei wur­de das Kenn­zei­chen des Flüch­ti­gen mit­ge­teilt. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an. (PK)

Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den und Trun­ken­heit

Bri­lon – Am Sams­tag, 00:30 Uhr, befuhr ein 20-jäh­ri­ger Mann aus Bri­lon mit sei­nem Pkw den Trift­weg in Rich­tung Micha­el­stra­ße. Auf­grund des Genus­ses alko­ho­li­scher Geträn­ke kam er mit sei­nem Fahr­zeug nach rechts von der Fahr­bahn ab, prall­te gegen einen dort abge­stell­ten Pkw und schob die­sen auf einen drit­ten Wagen. Anschlie­ßend ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le, fuhr nach Hau­se und leg­te sich schla­fen. Auf­merk­sa­me Zeu­gen notier­ten sich das Kenn­zei­chen. Der 20-Jäh­ri­ge wur­de anschlie­ßend durch die Poli­zei geweckt. Eine Blut­pro­be wur­de ange­ord­net und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Die Höhe des Gesamt­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen ca. 50.000,- Euro. (PK)


Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
 Leitstelle 
 Telefon: 0291-9020-3110
 Fax: 0291-9020-3119
 E-Mail: leitstelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Text & Bild: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis