Wenig zu tun auf der Hüs­te­ner Kir­mes 2017

Polizeibericht

Vier­ter Tag der Hüs­te­ner Kir­mes 2017

Arns­berg – Am Tag der gro­ßen Tier­schau wur­de die Hüs­te­ner Kir­mes schon ab mor­gens um 08:00h bis spät in den frü­hen Nach­mit­tag hin­ein durch die Poli­zei geschützt. Die Anzahl der Besu­cher war wie in jedem Jahr gera­de an die­sem Tag sehr hoch. Aus dem gesam­ten Sauer­land waren vor allem Jugend­li­che und Kin­der zu Gast in Hüs­ten.

Meh­re­re zehn­tau­send Erwach­se­ne fan­den sich dann gegen Nach­mit­tag wie­der auf dem nahe­ge­le­ge­nen Kir­mes­ge­län­de ein. Auch beim Kir­mes­tru­bel zeig­te die Poli­zei star­ke Prä­senz, so dass die Arns­ber­ger Bür­ger sor­gen­los fei­ern konn­ten. Es kam nur zu ver­ein­zel­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen zwi­schen alko­ho­li­sier­ten Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen, die aber häu­fig kom­mu­ni­ka­tiv durch die Poli­zis­ten geschlich­tet wer­den konn­ten.

Letzt­end­lich kam es an die­sem Fami­li­en­tag nur zu einer Inge­wahrs­am­nah­me, bei der aller­dings hef­ti­ger Wider­stand gegen die Staats­ge­walt geleis­tet wur­de.

Ins­ge­samt muss­ten nur 3 Anzei­gen wegen Kör­per­ver­let­zung und eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz auf­ge­nom­men wer­den. Ein Mann war mit einem Tele­skop­schlag­stock auf dem Fest­ge­län­de erschie­nen. Ein Umstand, der bei den Poli­zis­ten auf gro­ßes Unver­ständ­nis stieß, was zu ent­spre­chen­den Sofort­maß­nah­men gegen die­se Per­son führ­te.

Ins­ge­samt war aber die gerin­ge Anzahl der Ein­schreit­grün­de auch ein Zei­chen dafür, dass das poli­zei­li­che Kon­zept auf­ge­gan­gen war. (RF/​DS)

Motor­rad­un­fall

 Schmal­len­berg – Am Sonn­tag fuhr ein 18-jäh­ri­ger Krad­fah­rer auf der Bun­des­stra­ße 236 aus Vor­wald in Rich­tung Albrechts­platz. Aus­gangs einer Links­kur­ve stürz­te der Fah­rer und rutsch­te meh­re­re Meter über den Asphalt. Anschlie­ßend rutsch­te der Mann aus Schmal­len­berg über einen Wirt­schafts­weg und blieb hier inner­halb einer Böschung schwer ver­letzt lie­gen. Durch den Ret­tungs­dienst wur­de der schwer­ver­letz­te Mann in ein Kran­ken­haus gebracht.

Vier­jäh­ri­ger Jun­ge nach Sturz vom Pocket­bike schwer ver­letzt

 Win­ter­berg – Ein vier­jäh­ri­ger Jun­ge aus Win­ter­berg ver­lor am Sonn­tag die Kon­trol­le über sein Pocket­bike und fuhr gegen eine Haus­wand. Das Kind muss mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus geflo­gen wer­den. Nach ers­ten Ermitt­lung fuhr das Kind gegen 15.30 Uhr im Bei­sein des Vaters auf dem Platz neben der Cross­stre­cke in Sied­ling­hau­sen. Nach Zeu­gen­aus­sa­gen ver­lor das Kind die Kon­trol­le über das Bike, fuhr über angren­zen­des Fir­men­grund­stück eine Stei­gung her­auf, quer­te die Bach­stra­ße und prall­te hier gegen ein Gebäu­de. Trotz Helm und Schutz­klei­dung erlitt der Jun­ge schwe­re Ver­let­zun­gen. Nach der ers­ten Ver­sor­gung durch den Ret­tungs­dienst vor Ort wur­de das Kind in ein Kran­ken­haus geflo­gen. Da ein tech­ni­scher Defekt der Brem­sen nicht aus­ge­schlos­sen wer­den kann, wur­de das Pocket­bike durch die Poli­zei sicher­ge­stellt.

Autos auf der Bahn­hof­stra­ße beschä­digt

 Arns­berg – In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­den auf der Bahn­hof­stra­ße in Hüs­ten min­des­tens 13 Autos beschä­digt. In der Regel wur­den die Autos zer­kratzt. Der Poli­zei sind bis­lang 13 Fäl­le bekannt. Täter­hin­wei­se lie­gen der­zeit nicht vor. Der Tat­zeit­raum liegt zwi­schen Frei­tag 22.00 Uhr und Sams­tag 10.00 Uhr.

Hin­wei­se rich­ten sie an die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 /​ 90200.


Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
 Leitstelle 
 Telefon: 0291-9020-3110
 Fax: 0291-9020-3119
 E-Mail: leitstelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Text & Bild: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis